Fliegen mit einem Baby – Leichter als Sie denken!

Endlich ist er da, der lang ersehnte Nachwuchs. Für Eltern bricht eine völlig neue Zeit an, eine Zeit, in der auch der Urlaub neu gestaltet und geplant werden muss. Doch muss mit einem Baby auf das Erkunden ferner Regionen verzichtet werden? Nein, denn auch mit dem Nachwuchs sind Flugreisen weiterhin möglich. Bereits wenige Wochen nach der Geburt kann der neue Erdenbürger ohne Probleme mitfliegen.

Denn die Fluggesellschaften sind auf kleine Gäste eingestellt und haben Ihren Service an Bord entsprechend angepasst. So finden sich an Bord einer jeden Maschine spezielle Mutter-Kind-Plätze, die über ausreichenden Platz verfügen.

Auch ein Babybett, welches an der Wand vor den Sitzen befestigt wird, steht bereit, sodass auch im Flugzeug der gewohnte Schlafrhythmus beibehalten werden kann. Und genau dieser Punkt ist es, der für das Fliegen mit einem Baby spricht. Denn je kleiner ein Kind, desto mehr schläft es noch und desto weniger ungeduldig und quengelig ist es. Fliegen mit Baby – kein Problem!

Ohrendruck entgegenwirken

Ein Problem, mit dem auch so mancher Erwachsener zu kämpfen hat, ist der Ohrendruck, der gerade bei Start und Landung auftritt. Hier ist es empfehlenswert, dem Baby im entsprechenden Moment die Trinkflasche oder den Schnuller zu reichen, denn durch das Nuckeln wird der Druck ausgeglichen.

Sollte das Kind erkältet sein oder Schnupfen haben, so ist es hilfreich, kurze Zeit vor dem Start oder der Landung Nasentropfen zu geben. Das Fliegen mit Babys stellt sich als deutlich unproblematischer heraus als zahlreiche junge Eltern denken. Flugreisen müssen aufgrund des Nachwuchses demnach keinesfalls aufgegeben werden, denn die Airlines bieten einen umfassenden Service, der voll und ganz auf die kleinen Gäste ausgerichtet ist.